Grußwort

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

mit der Reformstrategie „BerlinArbeit“ habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, die Arbeitsmarkt- und Berufsbildungspolitik des Landes Berlin neu auszurichten und neu zu bündeln. Oberste Priorität hat die Senkung der Arbeitslosigkeit auf unter 200.000 in 2014. Dafür ist es wichtig, Berlin weiter als attraktiven Standort für Fachkräfte auszubauen. Besonders der Dienstleistungssektor ist in den Bereichen Kultur, Tourismus, Gesundheitswirtschaft und IT ein wichtiger Arbeitgeber, der weiter gestärkt werden muss.

Ein Rückgrat der Berliner Wirtschaft bilden die kleinen und mittleren Unternehmen. In vielen Wachstumsbereichen schaffen sie durch innovative Dienstleistungen und Produkte neue Arbeitsplätze und sichern dauerhafte Beschäftigungsmöglichkeiten. Dabei ist festzustellen, dass für sie die berufliche Weiterbildung und die Wissens- und Informationsprozesse durch den Alltagsdruck oft in den Hintergrund treten.

Das Modellprojekt BerLearner des C & Q Bildungszentrums Haberhauffe - gefördert durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen und dem Europäischen Sozialfonds - setzt genau hier an: Es öffnet kleinen und mittleren Unternehmen die Türen zum Wissensmanagement und stößt eine neue Lernkultur für diese Betriebe an!

Das Lernen aus Erfahrungen und aus der Verschiedenartigkeit der Beteiligten erfährt so eine neue Wertschätzung. Die teilnehmenden Unternehmen entwickeln ihre Stärken im Modellprojekt gezielt weiter. Berufsbegleitende Qualifizierung kann durch Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung zum Wettbewerbsvorteil werden!

Ich wünsche mir insbesondere für Berlin, dass der vorliegende Leitfaden Unternehmen inspiriert, sich ebenfalls im Wissensmanagement zu profilieren und so das Thema Fachkräftesicherung engagiert anzugehen. Das Wissen der Fachkräfte ist unsere Ressource der Zukunft!

Dilek Kolat
Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen

Navigation: Übersicht | Folgekapitel



Navigation

Not logged in